So war Karl-Heinz

Karl-Heinz war sehr herzlich und gesellig, er war hilfsbereit und pflichtbewußt und nahm

was für ihn wichtig war sehr ernst.Er war ein lebensfroher und humorvoller Mensch, mit

dem man Pferde stehlen konnte.Er hatte immer einen coolen Spruch parat und so

kannten ihn viele.Wie oft haben wir zusammen gesessen über Gott und die Welt geredet

und dadurch oft die Zeit vergessen.Wie oft ist aus heiterem Himmel spontan und

ungeplant ein geselliger Abend mit seiner Musik geworden.


Wie oft haben wir gemühtlich beieinander gesessen und zusammen alte Lieder gesungen und dabei herum gealbert.

Wie oft sind wir zusammen in ein Cafe gegangen! Kaffee stand bei ihm auf seiner

Tagesliste,zwischendurch ein Kaffee mußte einfach sein, das war sein Lieblingsgetränk.

Er liebte es auch gut zu Essen, Rumpsteak mit Zwiebeln das mochte er sehr gerne und an

Heilig Abend hatte er sich immer Schneebällchen mit einem saftigen Braten mit dunkler

Soße und Rotkohl gewünscht.


Schneebällchen sind bei uns Kartoffelklöse und werden nur so genannt,weil sie in Mehl gerollt werden

Lasagne war auch eine Spezialität von ihm, die hatte er sich auch selbst ab und zu

zubereitet.So oft war er mit uns nach Spanien in den Urlaub gefahren. Er genoss es in der

Nacht ganz alleine auf der Terrasse zu sitzen,den Blick aufs weite Meer,Musik dabei zu

hören,genüsslich ein Glässchen Wein zu trinken und seinen Gedanken freien lauf zu

lassen.

Er war begnüglich und überhaupt nicht anspruchsvoll und war ein zufriedener,einfacher

und unkomplizierter Mensch, mit dem man gerne zusammen war.

An der Ostsee liebte er die Leuchttürme überalles, die haben ihn fasziniert.


Er war der Jüngste von uns sieben Kindern, er kam in unseren Elternhaus, um sechs Uhr

fünfundvierzig zur Welt und somit im Sternzeichen ein Krebs.1979 bis 2008 war er

angestellt bei der Firma Dr.Wander, heute Firma Nestle. Er hätte in diesem Jahr sein 30

jähriges Jubiläum in seiner Firma gehabt.


2002 zog er von seinem Heimatort fort und bezog mit seiner Frau Susann, in Dannenfels

eine Wohnung.Am 21.07.2004 wurden sie glückliche Eltern und am 23.03.2006 gaben sie

sich das Jawort.Seine Familie bedeutete ihm alles.

Seine Musik war sein Leben und sein Töchterchen Sina , sein Herz und sein ganzer Stolz.

Wir waren alle schockiert, wie er mit einer Thrombose im Bein , in die Klinik nach

Rockenhausen eingewiesen wurde .

Dann kam es noch schlimmer, dort wurde eine Herzmuskelentzündung und das nicht mehr schließen, an der Herzklappe diagnostiziert.

Sofort wurde er nach Kaiserslautern in die Uniklinik verlegt um dort, sofort eine Operation einzuleiten .

Die Operation fiel ausgerechnet noch auf den Tag, 18.04.08, an dem unser verstorbener Vater Geburtstag hatte .

Es waren Tage und Nächte, von Hoffen , Bangen und Beten und für uns fast unerträglich .

Die Operation war soweit gut verlaufen , doch sein Herz und die Organe brauchten mehr Zeit , um sich zu erholen, als die , die er bekam .

Nach zwölf Tagen , ist er dann für immer eingeschlafen , im Alter von nur 46 Jahren .

Sein plötzlicher Tod ist für uns unfassbar.


Counter